Ab 50€ portofrei / Exklusive Bierauswahl / 1-3 Werktage Lieferzeit
phone Kostenfreie Bieratung

Kleines Craft Beer ABC

Hier bekommt ihr alle Antworten auf die Fragen über Craft Beer. Einfach und gut erklärt.

 

Craft Bier oder Craft Beer?

Der Begriff Craft Bier ist schlicht und einfach die deutsche Übersetzung für den englischen Begriff Craft Beer. Also egal ob Craft Bier oder Craft Beer - es sind beide Begriffe korrekt und Ihr selbst entscheidet, welchen ihr verwenden möchtet.

 

Was ist Craft Beer?

Der Begriff Craft Beer ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Bieren. Von IPA über Porter Stout bis hin zum Belgischen Wit – es gibt nichts, was es nicht gibt. Allgemein steht Craft Beer für ein handwerklich hergestelltes Bier, welches im Kontrast zu in Massen produzierten Bieren in Großbrauereien steht. Jedoch ist es bei Craft Beer sehr schwer eine Kategorisierung vorzunehmen, da sich die Richtlinien für die einzelnen Kategorien von Land zu Land unterscheiden, wenn sie denn überhaupt vorhanden sind. In den Vereinigten Staaten von Amerika hat die Brewers Association strikte Richtlinien aufgestellt, wann ein Bier sich Craft Beer nennen darf. Mit ihrem Leitspruch „Small, independent, traditional“ legen sie ihre Craft Beer Standards fest:

  1. Small (Klein): Eine Brauerei, die ihr Bier als Craft Beer verkaufen will, darf maximal sechs Millionen Barrel Bier pro Jahr produzieren, was ungefähr zehn Millionen Hektolitern entspricht. Erst dann darf sie sich offiziell als Craft Brewery bezeichnen.
  2. Independent (Unabhängig): Eine Craft Brewery muss mindestens 75% der Firmenanteile in eigener Hand haben. Sobald eine fremde Firma aus der Alkoholindustrie mehr als 25% Geschäftsanteile besitzt, darf sich die Brauerei nicht mehr als Craft Brewery bezeichnen und ihr Bier auch nicht als Craft Beer verkaufen.
  3. Traditional (Traditionell): Das Sortiment einer Craft Brewery muss zum Großteil traditionell hergestellt werden. Hierbei sind vor allem die Rohstoffe sehr von Bedeutung. Wasser, Hopfen, Hefe und Malz sollen die einzigen Zutaten des Bieres sein.

Diese Standards sind jedoch für Deutschland nicht sinnvoll. Schon allein der Aspekt des Jahresausstoßes an Bier ist in Deutschlands Craft Beer Szene vollkommen nutzlos, denn selbst die großen deutschen Brauereien Augustiner (1,5 Mio. Hektoliter / Jahr) und Oettinger (5,4 Mio. Hektoliter / Jahr) würden dann als Craft Breweries zählen.

Ebenso müssen alle Biere in Deutschland nach dem Reinheitsgebot gebraut werden, wodurch die traditionelle Sichtweise für Craft Beer in Deutschland genauso wie die des Jahresausstoßes nicht aussagekräftig wäre. Wenn man zwischen der amerikanischen und deutschen Betrachtungsweise für Craft Beer keinen Unterschied machen würde, so wäre nahezu jede Brauerei in Deutschland eine Craft Brewery. Lediglich der Aspekt der Unabhängigkeit würde nach amerikanischer Klassifizierung einigen großen Brauereien den Titel einer Craft Brewery nehmen. Beck’s, Astra, Kulmbacher und Paulaner gehören zum Beispiel größeren Konzernen wie Heinecken, Carlsberg oder AB InBev.

Deshalb ist es in Deutschland extrem schwierig eine Einteilung zu finden, wann ein Bier ein Craft Beer ist.

 

Wo liegt der Ursprung?

Der Ursprung von Craft Beer liegt ganz klar in den USA. Da in den 70er Jahren nur drei große Brauereien aufgrund der großen Prohibition übrig geblieben waren, ähnelte jedes Bier in den USA dem anderen. Es gab keine Biervielfalt, wodurch sich Privatleute dazu entschlossen ihr eigenes Bier hobbymäßig zu Hause zu brauen. 1978 war dann die Geburtsstunde des Craft Beers, als der damalige Präsident Jimmy Carter den Heim- und Hobbybrauern erlaubte ihr Bier zu verkaufen.

Um die Jahrtausendwende änderte sich das Bewusstsein vieler Menschen. Sie wollten wissen, was sie zu sich nahmen. Backt der Bäcker sein Brot noch mit der Hand und im Steinofen oder bekommt er es fertig aus der Zentrale geliefert und muss es nur noch in einem Brotbackautomaten fertig backen? Durch dieses Umdenken wurde die Craft Beer Szene unglaublich beflügelt und gewann immer mehr an Ansehen. Jedoch begann das Interesse an Craft Beer erst zehn Jahre später in Deutschland zu erwachen. Seitdem wächst die Craft Beer Szene aber kontinuierlich stark und immer mehr Deutsche wissen mit dem Begriff Craft Beer etwas anzufangen.

 

Wie schmeckt Craft Beer?

Craft Beer kann unglaublich vielseitig sein und da der Begriff näher an der Herstellungsart ist, als an einer speziellen Biersorte, kann man über den Geschmack der einzelnen Craft Beers wenig sagen.

Nur ein kurzes Beispiel: Ein IPA (India Pale Ale) ist ein Craft Beer, das bitter ist. Dies wird durch den intensiven Einsatz von Hopfen verursacht. Da dieser bei IPA’s klar im Vordergrund steht, wird das IPA mindestens doppelt gehopft und es werden große Mengen und auch oft viele unterschiedliche Hopfensorten beim Brauprozess verwendet. Fünf bis sieben verschiedene Hopfensorten sind dabei nicht untypisch.

 

Wo kann ich Craft Beer kaufen?

Teilweise ist es aktuell noch schwer, bestimmte Craft Beer Sorten in Deutschland zu bekommen. Jedoch hat sich innerhalb der letzten Jahre die Verfügbarkeit in der Craft Beer Szene in Deutschland extrem verbessert und Ihr könnt nun schon einige Craft Beers im Einzelhandel und gut sortierten Getränkemärkten finden. Natürlich ist es für Euch am einfachsten, wenn Ihr bei uns im Bierothek®-Onlineshop vorbeischaut und Euch Euer Lieblings-Craft-Beer bestellt oder Ihr uns in einer unserer neun Bierothek®-Filialen besucht und mehr über das Thema Craft Beer durch einen unserer motivierten Mitarbeiter erfahrt. Wir bieten Euch sogar mit unseren Bierothek®-Bierseminaren in all unseren Bierothek®-Filialen die Möglichkeit an, verschiedene Craft Beers zu verkosten und mehr über sie zu lernen. Weitere Infos dazu findet Ihr hier.

 

Craft Beer in der Bierothek®!      

Wir bieten Euch aus unserem Sortiment eine Vielzahl an Craft Beer-Spezialitäten, welche Ihr in unserem Bierothek®-Onlineshop oder in einer unserer neun Bierothek®-Filialen kaufen könnt.

Das Bierothek®-Bierpaket Craftbier, Bierothek®-Bierpaket Frankens Craftbier, Bierothek®-Bierpaket Deutschlands Craftbier und Bierothek®-Bierpaket Bayerns Craftbier bieten Euch zudem eine unkomplizierte Möglichkeit, 12 verschiedene Craft Beers auszuprobieren und die Biervielfalt der einzelnen Regionen zu testen. Die Bierothek®-Bierpakete eignen sich natürlich perfekt als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke. Wenn Ihr Euch schon besser mit Craft Beer auskennt und nicht nach einem von uns fertig zusammengestelltes Bierothek® Bierpaket sucht, dann haben wir selbstverständlich auch dafür eine Idee für Euch. Holt Euch ganz einfach einen leeren Bierothek® Bierpaket Karton und bestellt Euch dazu 12 Bierköstlichkeiten, die genau Eurem Geschmack entsprechen – Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Darf’s ein bisschen edler sein? Dann ist die Bierothek® Selektionsholzkiste genau das Richtige für Euch. Die leere Holzkiste bietet Platz für 4 Flaschen Bier und 1 Verkostungsglas. Packt Eure Biere, Euer Glas und die Holzkiste in den Warenkorb und wir schicken Euch die fertig gepackte Bierothek® Selektionsholzkiste direkt nach Hause.

Natürlich könnt Ihr Eure Bierpakete oder Selektionsholzkisten auch in Eurer Bierothek®-Filiale persönlich zusammenstellen und direkt mit nach Hause nehmen. Unsere Mitarbeiter helfen Euch gerne dabei.

Seite teilen: Facebook | Twitter | Google | Pinterest